So wirst du Rückenprobleme und Nackenschmerzen los

Sep 01, 2022

Du hast Rückenprobleme oder Nackenschmerzen und willst diese loswerden?  Es zieht, zwickt und schmerzt bei jeder Bewegung? Plötzlich merkst du, an wie vielen Bewegungen deine Wirbelsäule wirklich beteiligt ist. Fast jeder von uns kennt dieses Rückenschmerzgefühl.  Deswegen bekommst du heute von uns elementares Rückenwissen und zusätzlich noch zwei spezifische und extrem wertvolle Rückenübungen, die zugleich als Mobilitätstest geeignet sind.  Um das Thema zu verstehen, gibt es zuerst einen ganz kurzen Theorieteil für dich. Unsere Wirbelsäule besteht aus insgesamt 24 Wirbelkörpern.

Jeden Einzelnen kannst du dir wie einen Mitarbeiter in einer Firma vorstellen. Die Arbeitslast wird im besten Fall also gleichmäßig auf alle Arbeiter verteilt. Da wir uns im Alltag aber meist nur um die Mitarbeiter der Hals- und Lendenwirbelsäule kümmern, hören wir von denen aus der Brustwirbelsäule meist nicht mehr so viel. Ist ein Angestellter nun aber mit seiner Arbeit überfordert ist, müssen die Anderen diesen Ausfall kompensieren, wodurch sie natürlich immer mehr belastet werden. Damit also die Brustwirbelsäule in ihrem vollen Funktionsumfang, sprich Streckung, Beugung, Rotation und Seitneigung arbeiten kann, müssen wir sie in diesen Bereichen auch täglich bewegen. Dafür haben wir unser Online Rücken-Programm entworfen.

 

Aber schon jetzt haben wir für dich zwei besonders wertvolle Übungen, mit denen du deine Brustwirbelsäule zum einen testen, aber auch mobilisieren kannst. Du brauchst dafür keinerlei Equipment und nur ein bisschen Platz.

 

Übung 1:

 

Für die erste Übung gehen wir auf den Boden in den Wadensitz und positionieren unsere Knie so, dass sie nach außen zeigen. Dann beugen wir uns so weit hinunter, bis wir mit den Ellenbogen vor den Knie aufsetzen. In dieser Position angekommen, kannst du dich ruhig auf deinen Unterarmen abstützen und mit deinen Händen ein Dreieck auf dem Boden bilden. Durch diese Haltung möchten wir gezielt an der Brustwirbelsäule arbeiten, ohne die anderen Bereiche zu stark zur Hilfe zu nehmen. Von dort aus versuchen wir jetzt den Rücken so rund wie möglich zu machen, quasi wie ein Katzenbuckel. Dann machen wir die gegenläufige Bewegung und möchten den Rücken soweit es geht ins Hohlkreuz bringen. Fällt dir das enorm schwer und du kommst kaum runter, dann hat dir dieser Test gezeigt, dass du definitiv an deiner Brustwirbelsäule arbeiten solltest. Versuche also wirklich deinen Rücken anzuspannen und das Becken zu kippen, sodass du eine möglichst große Bewegung schaffst. Mache diese Übung für ungefähr 20 Wiederholungen und versuche bei jeder einzelnen deine Wirbelsäule gezielt zu bewegen.

 

  

   

 

 

 

 

Übung 2:

 

Um die zweite Übung durchführen zu können musst du einmal in die Rückenlage gehen, beide Beine soweit wie möglich anwinkeln und diese dann zur Seite kippen. Der Oberkörper bleibt dabei bestmöglich in seiner Ausgangslage auf dem Rücken. Nun führst du deine Hand an die Schläfe, der Arm dient im Folgenden als Orientierungsmittel. Jetzt versuchen wir in dieser Position den Oberkörper so gut es geht in Richtung der Beine zu rotieren. Im besten Fall kommst du dabei mit dem Ellenbogen bis auf den Boden. Das Ganze machen wir dann natürlich auch in die andere Richtung, wir rotieren also nach außen. Wieder versuchen wir, soweit wie möglich unsere Wirbelsäule zu verwringen und die Brustwirbelsäule so zu befreien. Für die andere Seite dann dasselbe Spielchen und insgesamt solltest du davon 3 Durchgänge mit je 10 Wiederholungen pro Seite machen.

 

 

So nun hast deiner Wirbelsäule schonmal einen riesengroßen Gefallen getan. Willst du jetzt auch langfristig an ihr arbeiten und damit endgültig Rücken- und Nackenverspannung loswerden, dann hol dir jetzt unser Programm und leg los

https://www.strongundflex.de/ruecken  

 

An dieser Stelle bis zum nächsten Mal Ciao ;)